Sonnenwiese

Eine Besonderheit unserer Schule ist unsere Schulwiese, die einer der Lieblingsplätze vieler Schülerinnen und Schüler ist. Sie wird durch die tatkräftige Unterstützung der Kinder, des Ehepaar Grammel, des Hausmeisters, der Kolleginnen und Kollegen und weiterer interessierter Helfer immer schöner und funktionaler gestaltet.

Auf der Wiese wird jedes Jahr gemeinsam mit den Kindern Gemüse, z. T. in Hochbeeten, eingepflanzt, herangezogen und wenn die Zeit gekommen ist auch geerntet. Auch ein Pfirsichbaum, einige Himbeer- und Brombeersträucher sowie Erdbeeren im Hochbeet wollen regelmäßig versorgt und geerntet werden. Angepflanzte Kräuter können von den Kindern für das Aufbrühen von Tee benutzt werden oder einfach nur zur Geschmacksprobe.

Neben der Gartenpflege werden die Kinder mit großer Unterstützung des Ehepaar Grammel auch im Umgang mit Werkzeug und Holz geschult. So sind einige Kinder schon in den Genuss gekommen Zäune zu bauen, einen Barfußpfad und eine Benjeshecke anzulegen, Sitzmöglichkeiten zu bauen oder zu optimieren usw.

Unsere Sonnenwiese bietet sowohl einen Lebensort für kleine Tiere und Insekten, als aber auch für 2 Shetlandponys Rocky und Sammy und 2 Kaninchen Ed und Egon. Unter den Punkt Sonnentiere erhalten Sie weitere Informationen zu unseren Sonnentieren.

Im unten dargestellten Fotoalbum können Sie die Entwicklung, die unsere Sonnenwiese bisher genommen hat, gerne verfolgen. 

Sonnenwiese-Regeln

  • Ich halte mich auf der Wiese nur nach Anweisung oder unter Aufsicht von Schulpersonal auf. Ich bleibe auf der Wiese und klettere nicht auf oder über die Mauer.

  • Ich befolge die Anweisungen aller Aufsichtspersonen.

  • An unsere Tiere darf ich nicht ohne Absprache herangehen. Ich halte mich an die Anweisungen zum Umgang mit den Tieren.

  • Beim Arbeiten mit jeder Art von Werkzeugen bin ich vorsichtig und achte stets darauf, mich und andere nicht zu gefährden. Ich setze die Werkzeuge nur wie angewiesen ein.

  • Benutzte Werkzeuge räume ich wieder an den angewiesenen Platz richtig zurück.

  • Ich weiß, dass die Wiese uneben ist und achte darauf, mich entsprechend zu bewegen, um nicht zu stolpern, um mich und andere nicht zu verletzen.

  • Ich verhalte mich so, dass sich stets alle wohl fühlen können.

©2020 Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg.