Tiergestütztes Lernen

Die tiergestützte Pädagogik nutzt die positive und einmalige Wirkung der Tiere bei der Erziehung und Bildung. Durch den fachgerechten Einsatz von Tieren kann zum Beispiel Kindern geholfen werden, die durch Ängste blockiert, durch Wahrnehmungsstörungen irritiert oder durch fehlendes Selbstwertgefühl verunsichert sind.

Kinder haben eine natürliche Zuneigung zu Tieren. Sie begegnen ihnen ungezwungen und voller Freude. Tiere schaffen durch ihr authentisches Wesen eine Atmosphäre, in der Vertrauen wachsen kann. Im Umgang mit ihnen werden Eigenschaften wie Verantwortung und Verlässlichkeit ausgebildet. Tiere setzten klare Signale und somit direkte Grenzen. Durch sie kann die Persönlichkeitsbildung gefördert und die Kontaktaufnahme zu Mitmenschen erleichtert werden. Tiere befriedigen auch das Bedürfnis nach Wärme und Nähe, das oft zu kurz kommt. Sie verlangen umsorgt, gestreichelt und gefüttert zu werden, sie fordern zum Spiel auf und sie benötigen Bewegung.

Unser Schulhund „Bruno“ fördert die Kinder in der Entwicklung ihrer Gesamtpersönlichkeit ebenso wie die schuleigenen „Sonnentiere – die Minishetlandponys und die Kaninchen – sowie die Pferde für das Therapeutische Reiten.

Herausforderndes

Lernen

©2020 Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg.